Was ist Tierkommunikation?

Tierkommunikation ist die telepathische oder mentale Form der Kommunikation zwischen Tier und Mensch.

Es kommt zu einem telepathischen Austausch von Informationen von einem Bewusstsein zu dem eines anderen. Mentale Bilder, Fragen oder Botschaften, Gefühle, Empfindungen, Sinneseindrücke und Wahrnehmungen werden gesendet und empfangen.

Tierkommunikation ist keine „Gabe“.

Viele meiner Kunden fragen mich, ob das alle lernen können oder die Tierkommunikation nur einigen wenigen vorbehalten ist. Hier die Antwort:

Wir werden alle mit der Fähigkeit geboren telepathisch zu kommunizieren. Nur bekommt man oft von der Umwelt vermittelt, dass das alles Spinnerei ist und man „verlernt“ es wieder (verleugnet es vor sich selbst). Man kann es sich vorstellen, wie bei einem Muskel, der bei Nichtgebrauch langsam verkümmert. Aber das Gute ist, dass wir ihn auch jeder Zeit wieder trainieren können.

Allerdings ist es wie bei allen Dingen im Leben: Dem einen fällt es leichter, dem anderen schwerer. Vergleichbar mit den verschiedenen Talenten, die man in die Wiege gelegt bekommt.

Meine Familie ist zum Beispiel sehr sprachbegabt. Vokabeln brauchten wir nie wirklich lernen, die blieben einfach hängen. Dafür müssen andere viel mehr lernen. Aber wenn man etwas wirklich möchte und dafür regelmäßig übt, kann man ein genauso guter Tierkommunikator werden, wie jemand, dem es in die Wiege gelegt wurde.

Jeder von uns kann telepathisch kommunizieren und nutzt das auch im täglichen Leben, wenn auch meist unbewusst.

Wer kennt nicht eine der folgenden Situationen? :

Eine gute Freundin/ein guter Freund ruft an, an die/den man gerade eben erst gedacht hat…

Man tut etwas, was man normalerweise nicht unbedingt tun würde, weil man „einfach so ein Gefühl hat“… und es entpuppt sich als richtig.

Man spürt, dass irgendwas nicht in Ordnung ist (und dann kommt die Info, dass irgendwas geschehen ist)…

Man sagt mit jemandem zusammen exakt im selben Moment das gleiche…

Die meisten Tierbesitzer sind wenig überrascht von den Antworten ihrer Tiere. Sie „wissen“ es eigentlich, trauen aber ihren eigenen Fähigkeiten nicht.

Wir alle haben verschiedene Hellsinne (subtile Sinne):

In der Tierkommunikation können die Antworten über folgende Sinne wahrgenommen werden:

  • Hellsehen (die Antwort kommt als Bild oder wie eine Art Film)
  • Hellhören (wie ein Gespräch mit sich selbst, die Stimme im eigenen Kopf, aber auch Geräusche werden wahrgenommen)
  • Hellfühlen (wie fühlt es sich an? Ist der Untergrund weich oder hart? Fühlt sich das Tier wohl oder hat es Schmerzen? Ist es traurig oder froh?)
  • Das prophetische Wissen (die Antwort ist einfach da, intuitiv, man weiß es einfach)
  • Hellriechen (Gerüche wahrnehmen, die man nicht vor der Nase hat) 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Tierkommunikation Anke Amthor Impressum Datenschutz